Schadensmodell

From Blood-is-Red Wiki
Jump to: navigation, search

Schadensmodell

Beschreibung

Als Schadensmodell bezeichnet man die Teile eines Programmes, die zur Simulation von Schäden genutzt werden. In Autorennspielen werden damit Beulen im Blech oder Deformationen des Fahrwerks bis hin zu den Auswirkungen auf die Fahrtüchtigkeit des Wagens dargestellt. (Dazu sei jedoch angemerkt, dass manche Lizenzgeber früher den Entwicklern explizit nicht gestattet hatten, Schäden an ihren Wagen darzustellen).

Als ein frühes und simples Beispiel von visueller Schadensdarstellung anhand der Spielfigur (und nicht nur mit Hilfe von Energiebalken u.Ä.) kann MakaiMura/Ghosts 'n Goblins (1985) dienen, wo der Held des Spiels normalerweise eine Rüstung trägt, sie bei einem Treffer jedoch verliert und nur noch in Unterwäsche zu sehen ist. Ebenfalls könnte man Super Mario Bros. als eines der frühesten Beispiele aufführen: darin wird der Hauptcharakter Super Mario je nach seinem Zustand groß oder klein dargestellt.

Besondere Formen eines Schadensmodells finden sich in Actionspielen. Diese führen z.B. wie Painskins oder die in der Soldier of Fortune-Reihe verwendeten Ghoul Technologie dazu, dass die Spiele indiziert werden, oder, dass das Schadensmodell für den deutschen Markt entfernt wird.

Beispiele für Schadensmodelle