Nintendo Wii

From Blood-is-Red Wiki
Jump to: navigation, search
Nintendo Wii Logo

Geschichte

Systemspezifikationen

  • CPU: IBM „Broadway“ (PowerPC) 729 MHz
    • Herstellungsverfahren: 90nm SOI-Prozess
    • 243 MHz Front Side Bus (64-bit), Maximale Bandbreite: 1,9 Gbyte/sec.
    • 64 KB L1 Cache (32 KB Befehl + 32 KB Daten) + 256 KB L2 Cache
  • Grafik: ATI „Hollywood“ 243 MHz
    • Herstellungsverfahren: 90nm
    • Grafikspeicher: 3 MB Texturspeicher, ist als eDRAM (embedded DRAM) in den Grafikchip integriert und verwendet „1T-SRAM“-Speicherzellen
    • Unterstützte Auflösungen: 576i, 480i, 480p
    • ebenfalls zuständig für den Sound: enthält ein Audio DSP, „Dolby Pro Logic II“-fähig
  • Systemspeicher: 88 MB: 24 MB „internes“ 1T-SRAM (dem Grafikchip zugeordnet, läuft mit 486 MHZ) + 64 MB „externes“ GDDR3 SDRAM
    • Maximale Bandbreite: 4 Gbyte/sec
  • Laufwerk: Slot-In-Laufwerk für optische Medien mit Unterstützung für folgende Inhalte:
    • Spiele für Wii (12 cm-Discs in einem proprietären Format, Single-Layer: 4,7 GB, Dual-Layer: 8,51 GB)
    • Spiele für GameCube (8 cm-Discs mit 1,5 GB in einem proprietären Format)
    • die Lesegeschwindigkeit entspricht der eines 6fach DVD-Laufwerks
    • blaue LED-Leuchte im Inneren des Laufwerks
  • Festplatte: 512 MB Flash-Speicher zum Speichern von Spieldaten (wie z.B. Savegames) oder Download-Inhalten
  • Regionalcode: Ja
  • Input/Output: 2 x USB 2.0, 1 x SD-Card Slot, 4 x Game Cube-Controller, 2 x Game Cube Memory Cards, 1 Buchse für die Sensor-Bar (erfasst die Bewegungen des kabellosen Wii-Controllers), 1 analoger Multi-AV-Port für Bild- und Tonsignale, 1 Buchse für das externe Netzteil
  • Wireless LAN: Standard: IEEE 802.11 b/g WiFi, Verschlüsselung: WEP, WPA (TKIP, AES), WPA2 (AES)
  • LAN: Optional über USB-LAN-Adapter
  • Online-Dienst: WiiConnect 24
  • Controller: Wii-Mote
    • ähnelt vom Design her einer Fernsehbedienung
    • Drahtlose Verbindung zur Konsole im Funk-Netzwerkstandard Bluetooth.
    • Maximaler Abstand zur Konsole: 5m
    • Beschleunigungssensor "Analog Devices ADXL330 – IC" zur Beschleunigungsmessung in 3 Raumdimensionen, Messbereich min. −3 g bis +3 g, Empfindlichkeit ±300 mV/g, Genauigkeit ±10 %, kompakte Bauform (4 mm × 4 mm × 1,75 mm)
    • der Wii-Mote verfügt über einen Power-Button zum Ein- und Ausschalten der Konsole, eine Rumble-Funktion, er wird mit zwei AA Batterien betrieben und kann mit anderen Erweiterungen (z.B. dem Nun-Chuck) verbunden werden
  • Veröffentlichung: 19. November 2006 (USA), 2. Dezember 2006 (Japan), 8. Dezember 2006 (Europa)
  • Abmessungen: 157 mm × 215,4 mm × 44 mm


  • Anmerkung zur Abwärtskompatibilität: Der Hauptprozessor ("Broadway") und der Grafikprozessor ("Hollywood") des Wii basieren auf ihre Vorgängermodelle, die bereits im Game Cube eingebaut wurden ("Gekko" und "Flipper"). Der einzig nenneswerte Unterschied liegt in der erhöhten Taktrate bei "Broadway" und "Hollywood". Wird eine Game Cube Disc in das Wii-Laufwerk gelegt, so wird diese vom Wii erkannt und die Taktraten des Haupt- und Grafikprozessors der Wii werden automatisch auf dem Niveau des Game Cubes heruntergetaktet. Somit ist eine hundertprozentige Abwärtskompatibiolität zu den Game Cube Spielen gewährleistet.


Zusätzliche Ausgänge

Die folgenden Audio- und Video-Ausgänge sind vom Hersteller vorgesehen und meist über eigens für die Konsole entwickelte Stecker realisiert. Es kann zwar sein, dass man über Adapter von Dritten noch andere Möglichkeitetn erreichen kann, diese werden hier aber nicht aufgelistet!

Audio-Ausgang

Video-Ausgang


Modelle

Webverweise