Pan European Game Information

From Blood-is-Red Wiki
Jump to: navigation, search
PEGI Logo

Die Pan European Game Information (kurz PEGI) ist das erste europaweite Alterseinstufungssystem. Das PEGI-System wird von der Interaktiven Softwareföderation Europas (ISFE) verwaltet und von dem niederländischen Institut für die Klassifizierung audiovisueller Medien (NICAM) umgesetzt.

Das PEGI-System wurde im April 2003 in 16 europäischen Ländern eingeführt. Der Sinn dahinter ist, dass eine europaweite Prüfstelle alle Spiele europaweit gleich bewertet, um so z.B. die Prüfzeit auf ein Minimum zu beschränken und um den Verkauf der Medien europaweit zu steigern. Bis jetzt ist die Alterseinstufung der PEGI in Finnland (seit der Verbindlichkeit des PEGI-Systems in Finnland gibt es die Sonderformen 11+ und 15+ nicht mehr - Finnland verwendet nun auch die "normalen" Altersfreigaben), den Niederlanden, Norwegen, Polen, Spanien und England (wo es 2009 das BBFC als Klassifizierungsinstitution ablöste) verbindlich. In Österreich ist PEGI nur im Bundesland Wien verbindlich, in allen anderen (mit Ausnahme von Salzburg und Kärnten) werden die Kennzeichen als Empfehlung anerkannt. Die übrigen europäischen Länder haben das PEGI-System anerkannt, es hat dort allerdings rein empfehlenden Charakter und seine Gültigkeit ist nicht gesetzlich verankert. Seit September 2009 ist Deutschland die einzige europäische Nation, die PEGI nicht (zumindest formell) adaptiert hat und stattdessen eine eigene Prüfinstanz (die USK) zur Durchsetzung des Jugendschutzes bei Computer- und Videospielen einsetzt.

PEGI vergibt zu jedem Spiel nicht nur eine Altersfreigabe, sodern auch Inhaltsangaben, welche ähnlich dem Recreational Software Advisory Council sind. Zussätzlich erweiterte PEGI 2007 die Altersempfelungen um das PEGI ONLINE-Symbol, welches die Eltern bzw. den Endverbraucher darauf hinweisen soll, dass sich die Inhalte durch das Spielen online verändern können.

Im Juli 2009 wurde das Farbschema der Alterfreigaben überarbeitet. Die Altersfreigeben sind jetzt nicht mehr schwarz oder weiß, sondern in Farben eingeteilt. Durch diese Einteilung sind die Altersunterschiede bzw. Altersgruppen besser wahrzunehmen.


Alterseinstufungen seit Juli 2009

Folgende Alterseinstufungen werden von PEGI seit Juli 2009 vergeben:

PEGI 3

PEGI 3

  • Der Inhalt von Spielen mit dieser Einstufung ist für alle Altersgruppen geeignet. Wenige Gewaltdarstellungen in einem lustigen Kontext (etwa in der Art, wie sie in Zeichentrickserien wie Bugs Bunny oder Tom & Jerry vorkommen) sind akzeptabel. Der Charakter auf dem Bildschirm sollte vom Kind nicht mit real existierenden Wesen in Verbindung gebracht werden können, sondern in allen Aspekten ein Fantasiewesen sein. In dem Spiel sollten weder Bilder noch Geräusche eingesetzt werden, die junge Kinder erschrecken oder ängstigen könnten. Vulgäre Sprache darf ebenso wenig vorkommen wie Nacktszenen oder Referenzen auf sexuelle Handlungen.






PEGI 7

PEGI 7

  • Für jedes Spiel, das normalerweise mit 3+ eingestuft würde, aber einige möglicherweise Angst erzeugende Szenen oder Geräusche enthält, sollte dies die richtige Kategorie sein. Wenige Szenen teilweiser Nacktheit sind möglich, allerdings nicht in sexuellem Kontext.







PEGI 12

PEGI 12

  • In diese Kategorie fallen Videospiele, die etwas ausführlichere Gewalt gegen Fantasiewesen und/oder angedeutete Gewalt gegen menschlich aussehende Wesen oder erkennbare Tiere zeigen. Auch Videospiele, die etwas ausführlichere Nacktdarstellungen enthalten, würden in diese Kategorie fallen. Leichte Vulgärsprache ist möglich, Fluchworte mit sexuellem Charakter sind aber verboten.







PEGI 16

PEGI 16

  • Diese Einstufung wird vergeben, wenn die Darstellung von Gewalt (oder sexuellen Handlungen) in einer Form geschieht, die auch im wirklichen Leben zu erwarten wäre. Junge Menschen dieser Alterstufe sollten ebenfalls mit stärkerer Vulgärsprache, der Tatsache von Tabak- und Drogenkonsum und der Darstellung krimineller Handlungen umgehen können.







PEGI 18

PEGI 18

  • Die ausschließliche Empfehlung für Erwachsene kommt zur Anwendung, sobald die dargestellte Gewalt grausam wirkt und/oder bestimmte Gewaltarten dargestellt werden. Was genau grausame Gewalt ist, ist sehr schwer zu definieren, da diese Einschätzung häufig stark subjektiv ist, aber im Allgemeinen wird so die Darstellung von Gewalt bezeichnet, die beim Betrachter Abscheu hervorruft.






Alterseinstufungen seit Juli 2009 (Portugal)

PEGI 4

PEGI 4

  • anstatt PEGI 3







PEGI 6

PEGI 6

  • anstatt PEGI 7







Alterseinstufungen bis Juli 2009

Alle Altersfreigaben gab es in einer hellen-, sowie in einer dunklen Variante.
Folgende Alterseinstufungen hat PEGI bis Juli 2009 vergeben.

PEGI 3+

PEGI 3+








PEGI 7+

PEGI 7+








PEGI 12+

PEGI 12+








PEGI 16+

PEGI 16+








PEGI 18+

PEGI 18+









Alterseinstufungen bis Januar 2007 (Finnland)

Folgende Alterseinstufungen wurden in Finnland vergeben, bevor das PEGI-System verbindlich wurde (1. Januar 2009).

PEGI 11+

PEGI 11+

  • Nicht mehr gültig







PEGI 15+

PEGI 15+

  • Nicht mehr gültig







Alterseinstufungen bis Juli 2009 (Portugal)

PEGI 4+

PEGI 4+








PEGI 6+

PEGI 6+








PEGI ONLINE

PEGI ONLINE
  • Weist darauf hin, dass das Spiel im Internet gespielt werden kann und daher noch andere Inhalte auf den Spiele einwirken können.







Inhaltsangaben

Alle Inhaltsangaben gibt es in einer hellen- so wie in einer dunklen Variante.
Folgende Inaltsangaben werden von PEGI vergeben:

Angst

Angst

  • Das Spiel könnte Kinder ängstigen





Diskriminierung

Diskriminierung

  • Das Spiel zeigt Darstellungen von Diskriminierung oder verherrlicht/verharmlost diese





Drogen

Drogen

  • Das Spiel zeigt Drogenkonsum oder verherrlicht/verharmlost diesen





Gewalt

Gewalt

  • Das Spiel enthält Gewaltdarstellungen oder verherrlicht/verharmlost Gewalt





Glücksspiel

Glücksspiel

  • Das Spiel enthält Glückspielelemente





Sex

Sex

  • Das Spiel enthält Nackt- oder Sexdarstellungen





Sprache

Sprache

  • Das Spiel enthält vulgäre Sprache








Quellen

Webverweise